Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich

(1) Die vorliegenden Allgemeinen Vertragsbedingungen einschließlich der in Bezug genommenen
Leistungsbedingungen enthalten die zwischen Ihnen (nachfolgend „KUNDE“ genannt) und uns, der
Unternehmung Kuxhausen Ventures GmbH, Fastradaallee 3, 52146 Würselen (nachfolgend „LEADS BY
ADS“ genannt), ausschließlich geltenden Bedingungen. Abweichende oder entgegenstehende
Bedingungen werden von LEADS BY ADS nicht anerkannt, sofern LEADS BY ADS diesen nicht
ausdrücklich und schriftlich zugestimmt hat.

(2) Vertrag meint sämtliche Vereinbarungen zwischen LEADS BY ADS und dem KUNDEN, die die
jeweiligen Rechte und Pflichten der Parteien regeln. Bestandteile des Vertrags sind insbesondere das
Angebot, die Leistungsbeschreibungen, die Allgemeinen Vertragsbedingungen, die Leistungsbedingungen
und die Anlagen


§ 2 Vertragsschluss und Angebote

(1) Alle Angebote von LEADS BY ADS sind freibleibend, sofern sie nicht durch LEADS BY ADS zumindest in
Textform als verbindlich bezeichnet oder bestätigt worden sind. Leistungstermine sind nur dann
verbindlich, wenn sie von LEADS BY ADS zumindest in Textform als verbindlich bezeichnet oder
bestätigt worden sind.

(2) Individuell ausgehandelte Vertragsbedingungen werden erst wirksam, wenn sie durch LEADS BY ADS
zumindest in Textform gegenüber dem KUNDEN anerkannt wurden.


§ 3 Haftung

(1) Macht der KUNDE Schadensersatzansprüche geltend, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
einschließlich Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von LEADS BY
ADS beruhen, haftet LEADS BY ADS dem KUNDEN für die vertragsgegenständlichen Leistungen nach
den gesetzlichen Bestimmungen.

(2) Bei der leicht fahrlässigen Verletzung einer vertragswesentlichen Hauptpflicht, deren Erfüllung die
ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die
Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der KUNDE regelmäßig vertrauen
kann, ist die Schadensersatzhaftung des Anbieters auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise
eintretenden Schadens begrenzt.

(3) Die Haftung ist im Falle leichter Fahrlässigkeit der Höhe nach beschränkt auf 50.000,00 EUR.

(4) Der KUNDE ist für die regelmäßige Sicherung seiner Daten verantwortlich. Für den Verlust von Daten
haftet LEADS BY ADS nur bis zu dem Betrag, der bei ordnungsgemäßer und regelmäßiger Sicherung
der Daten zu deren Wiederherstellung angefallen wäre. Dieses gilt nicht, wenn LEADS BY ADS auch
mit der Datensicherung beauftragt wurde.

(5) Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des
Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt hiervon ebenso unberührt wie die Haftung nach dem
ProdHaftG und für Garantien. Garantien im Rechtssinne sind nur solche, die ausdrücklich als Garantie
bezeichnet werden.

(6) Ansprüche, die auf einer Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder
Gesundheit beruhen und für die leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren innerhalb eines
Jahres beginnend mit der Entstehung des Anspruchs.


§ 4 Vergütung, Rechnung, Rücklastschrift

(1) Der KUNDE verpflichtet sich, an LEADS BY ADS eine Vergütung zu zahlen. Die Höhe der Vergütung bestimmt sich nach dem jeweiligen Angebot.

(2) Monatliche Preise sind mit Beginn der betriebsfähigen Bereitstellung für den Rest des Monats anteilig zu
zahlen. Danach sind diese Preise monatlich im Voraus zu zahlen, spätestens jedoch bis zum dritten
Werktag des jeweiligen Monats. Andere Entgelte/Vergütungen werden direkt nach Erbringung der
Leistung und Zugang der Rechnung beim KUNDEN fällig.

(3) Alle Entgelte und Preise verstehen sich exklusive der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer, sofern
dieses nicht abweichend benannt wurde.

(4) Für den Fall, dass der KUNDE über einen Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit
der Entrichtung der vereinbarten Vergütung in Höhe eines Betrags in Verzug ist, der die Vergütung für
zwei Monate erreicht, ist LEADS BY ADS zur Sperrung des Zugangs zu den vereinbarten Leistungen
berechtigt. Das Recht von LEADS BY ADS, in diesem Fall das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund
und ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen, bleibt hiervon unberührt.

(5) Entstehen LEADS BY ADS durch eine Rücklastschrift, die auf Verschulden des KUNDEN beruht,
zusätzliche Kosten so hat der KUNDE diese Kosten zu übernehmen, es sei denn LEADS BY ADS weist
einen höheren Schaden oder der KUNDE einen geringeren Schaden nach.

(6) Der KUNDE teilt geänderte Adressdaten, insbesondere auch eine geänderte E-Mailadresse, LEADS BY
ADS unverzüglich mit.

(7) Haben die Parteien keine Vereinbarung über die Vergütung einer Leistung von LEADS BY ADS
getroffen, deren Erbringung der KUNDE den Umständen nach nur gegen eine Vergütung erwarten
durfte, so hat der KUNDE die für diese Leistung übliche Vergütung zu entrichten. Im Zweifel gelten die
LEADS BY ADS für deren Leistungen verlangten Vergütungssätze als üblich.


§ 5 Vertragslaufzeit und Kündigung

(1) Die Vertragslaufzeit bestimmt sich grundsätzlich nach dem jeweiligen Angebot.

(2) Das Recht zur außerordentlichen fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt jeweilig unberührt.
Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn Tatsachen gegeben sind, aufgrund derer dem Kündigenden unter
Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen der Vertragsteile
die Fortsetzung des Vertrags nicht mehr zugemutet werden kann. Ein wichtiger Grund liegt für LEADS
BY ADS insbesondere in jedem Fall vor, in dem
a. der KUNDE für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der vereinbarten
Vergütung im Verzug ist oder der KUNDE in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei
Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Vergütung in Höhe eines Betrags in Verzug
gekommen ist, welcher der Vergütung für zwei Monate entspricht;
b. der KUNDE zahlungsunfähig ist oder über sein Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet ist oder
mangels Masse der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens abgewiesen worden ist; nach
Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des KUNDEN darf LEADS BY
ADS jedoch nicht wegen eines Verzugs mit der Entrichtung der Vergütung, der in der Zeit
vor dem Eröffnungsantrag eingetreten ist, oder wegen einer Verschlechterung der
Vermögensverhältnisse des KUNDEN kündigen;
c. der KUNDE gegen wesentliche vertragliche Pflichten verstößt, insbesondere die vertragliche
Pflicht, bei der Nutzung der vertraglichen Leistungen von LEADS BY ADS das Recht zu
beachten, und diesen Verstoß auch nach Abmahnung oder Benachrichtigung über die Sperrung
der Inhalte durch LEADS BY ADS nicht unverzüglich abstellt.

(3) Die Kündigung bedarf zumindest der Textform.


§ 6 Verwendung von Marken, Namen und Logos als Referenzen

(1) Der KUNDE räumt LEADS BY ADS das Recht ein, Unternehmenskennzeichen, Namen, Marken und
Logos des KUNDEN (nachfolgend „Zeichen“ genannt) als Referenz nach Maßgabe der folgenden
Absätze zu nutzen.

(2) LEADS BY ADS ist berechtigt die Zeichen zu Werbe- und Präsentationszwecken zu nutzen.
Insbesondere darf LEADS BY ADS die Zeichen zu Präsentations- und Werbezwecken auf der Firmen-Webseite, 
in Prospekten, Flyern, Zeitungen, Zeitschriften, auf Messen und auf Veranstaltungen jeder Art nutzen.

(3) Der KUNDE räumt LEADS BY ADS dieses Recht unentgeltlich ein.

(4) Der KUNDE kann die Rechteeinräumung jederzeit schriftlich widerrufen.

(5) Die Nutzung der Zeichen kann auch unbeschadet der vorstehenden Bestimmungen nach den
gesetzlichen Bestimmungen erfolgen.


§ 7 Datenschutz

(1) Die LEADS BY ADS erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten ausschließlich nach den
Vorgaben des deutschen Datenschutzrechts.

(2) Die Verantwortung gegenüber Dritten für die Einhaltung der jeweiligen datenschutzrechtlichen
Vorgaben, insb. die Einhaltung datenschutzrechtlicher Informationspflichten, im Zusammenhang mit
dem Webauftritt, den der KUNDE mit Hilfe der vertragsgegenständlichen Leistungen der LEADS BY
ADS erstellt hat, obliegt dem KUNDEN.

(3) Falls der KUNDE im Rahmen der Nutzung der Leistungen von LEADS BY ADS personenbezogene
Daten erheben, verarbeiten oder nutzen will, muss er gem. Art. 28 DSGVO mit LEADS BY ADS eine
Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung (nachfolgend: ADV) abschließen. LEADS BY ADS stellt
dem KUNDEN auf Anfrage eine entsprechende ADV zur Verfügung. Der KUNDE wird diese
Vereinbarung in zweifacher Ausführung unterschrieben an LEADS BY ADS zurücksenden.


§ 8 Schlussbestimmungen
(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(2) Alle Änderungen, Ergänzungen und Kündigungen vertraglicher Vereinbarungen bedürfen der
Schriftform, ebenso die Aufhebung des Schriftformerfordernisses, soweit dieser Vertrag nicht die
Textform vorsieht.

(3) Die Abtretung von Forderungen ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der anderen
Vertragspartei zulässig. Die Zustimmung darf nicht unbillig verweigert werden. Die Regelung des
§ 354a HGB bleibt hiervon unberührt.

(4) Ein Zurückbehaltungsrecht kann nur wegen Gegenansprüchen aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis
geltend gemacht werden.

(5) Die Vertragsparteien können nur mit Forderungen aufrechnen, die rechtskräftig festgestellt oder
unbestritten sind.

(6) LEADS BY ADS ist berechtigt, Leistungen nach dieser Leistungsbeschreibung durch Subunternehmer
erbringen zu lassen.

(7) Erfüllungsort sowie ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit
diesem Vertrag ist Würselen.

(8) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen
widersprechen, so wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung
wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine rechtswirksame Bestimmung ersetzt, welche
dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Die
vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

(9) Stehen diese Allgemeinen Vertragsbedingungen im Widerspruch zu den Leistungsbedingungen, so
gelten die Leistungsbedingungen vorrangig.



II. Leistungsbedingungen CONTENT MANAGEMENT

Die Leistungsbedingungen Content Management ergänzen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und
beinhalten spezielle Vorgaben für die Leistungen im Bereich der Beratungsleistung durch LEADS BY ADS.


§ 1 Vertragsgegenstand / Leistungsbeschreibung

LEADS BY ADS erbringt Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich Video Content Management
für den Kunden auf dienstvertraglicher Basis. Die Einzelheiten der Beratung und Unterstützung sind in der
Leistungsbeschreibung zu diesem Vertrag oder im Angebot geregelt. LEADS BY ADS erbringt Leistungen in
folgenden Bereichen:
Recherche Content-Ideen, Beratung zur Umsetzung (Technik, Kulisse, etc.), Aufbereitung des Rohmaterials.


§ 2 Details der Leistungserbringung

LEADS BY ADS berät den KUNDEN hinsichtlich der Erstellung von eigenem Video Content. Der KUNDE
soll dabei zu relevanten Themen in seinem Geschäftsfeld Videos aufnehmen. LEADS BY ADS berät zur
Themenauswahl und gibt Rückmeldung zu den einzelnen Videos in inhaltlicher Richtung aber auch zu
technischen Themen (Kamera, Ton, Auflösung, etc.). LEADS BY ADS wird das Rohmaterial technisch für
die jeweiligen relevanten Plattformen aufbereiten und dem Kunden zur Verfügung stellen. Dabei wird
LEADS BY ADS auch Teaservideos erstellen sofern dies je nach Video möglich und/oder sinnvoll ist. Sofern
LEADS BY ADS urheberrechtlich geschützte Leistungen erbringt, werden dem Kunden nur einfache
Nutzungsrechte hieran im minimal notwendigen Umfang eingeräumt.


§ 3 Vertragslaufzeit und Vertragsbeendigung

Es gilt § 5 der Allgemeinen Vertragsbedingungen.


§ 4 Mitwirkungsleistungen des Kunden

(1) Allgemeine Mitwirkungsleistungen
(a.) Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass LEADS BY ADS auch ohne besondere Aufforderung alle für die
Ausführung des Auftrags notwendigen Unterlagen rechtzeitig vorgelegt werden, Informationen erteilt werden
und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung der Aufträge
von Bedeutung sein können. Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der
Tätigkeit von LEADS BY ADS bekannt werden.
(b.) Auf Verlangen von LEADS BY ADS hat der Kunde die Vollständigkeit der vorgelegten Unterlagen und
der gegebenen Auskünfte und Erklärungen in einer von LEADS BY ADS formulierten schriftlichen Erklärung
zu bestätigen.
(c.) Der Kunde stellt LEADS BY ADS auf Anforderung einen möglichst gesonderten Arbeitsplatz in den
Geschäftsräumen unentgeltlich zur Verfügung. Der Kunde stellt LEADS BY ADS, soweit erforderlich, den
Zugang zu seinen Kommunikations- und Datenverarbeitungssystemen sicher.

(2) Der Kunde stellt sicher, dass alle für die Erbringung der vereinbarten Leistung notwendigen
Mitwirkungsleistungen rechtzeitig, vollständig und für LEADS BY ADS kostenfrei erbracht werden.

(3) Sämtliche vom Kunden zu erbringenden Leistungen sind Voraussetzung für die vertragsgemäße
Leistungserbringung von LEADS BY ADS. Erfüllt der Kunde diese Leistungen nicht oder nicht rechtzeitig, so
gehen sich daraus ergebende Entgelterhöhungen oder Terminverschiebungen zu seinen Lasten.


§ 6 Haftung

(1) Es gilt § 3 der Allgemeinen Vertragsbedingungen.


§ 7 Schlussbestimmungen

Stehen die Leistungsbedingungen im Widerspruch zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen, so
gelten die Leistungsbedingungen vorrangig.



III. Leistungsbedingungen WEBDESIGN LANDINGPAGE UND PFLEGE
Die Leistungsbedingungen Webdesign ergänzen die Allgemeinen Vertragsbedingungen und beinhalten
spezielle Vorgaben für die Leistungen im Bereich Webdesign durch LEADS BY ADS.


§ 1 Leistungen / Vertragsgegenstand

(1) Gegenstand dieses Vertrags ist die Entwicklung eines Konzepts für eine Landingpage des KUNDEN
durch LEADS BY ADS sowie die Erstellung dieser Landingpage. Gegenstand dieses Vertrages ist auch
die laufende Pflege, sofern dieses vereinbart wurde.
(2) Der KUNDE wird selbst für die Veröffentlichung und Inbetriebnahme und für die Abrufbarkeit der
Landingpage über das Internet verantwortlich. LEADS BY ADS ist weder zur Bereitstellung von
Speicherplatz für die Landingpage (Hosting) noch zur Beschaffung einer Internet- Domain verpflichtet.
Auch die Verschaffung des Zugangs zum Internet (Access-Providing) gehört nicht zu den
Leistungspflichten von LEADS BY ADS.


§ 2 Leistungspflichten

Zu den Hauptleistungspflichten von LEADS BY ADS gehören – je nach vereinbartem Leistungsumfang –
die gestalterischen Leistungen nach Maßgabe des nachfolgenden § 3 sowie Pflegeleistungen nach
Maßgabe des nachfolgenden § 4.


§ 3 Gestalterische Leistungen
(1) LEADS BY ADS wird für eine angemessene gestalterische Qualität der Landingpage Sorge tragen und
dabei – im Rahmen der Vorgaben des KUNDEN – aktuelle Erkenntnisse über Gewohnheiten, Trends
und Entwicklungen im Bereich des Webdesigns und der allgemeinen Gebrauchsgrafik nach Möglichkeit
berücksichtigen.

(2) Die Anzahl und der Umfang der von LEADS BY ADS für die grafische Gestaltung der Landingpage zu
erarbeitenden Vorschläge bestimmt sich nach dem Angebot oder ausdrücklicher Vereinbarung
zumindest in Textform.


§ 4 Pflege

(1) Ist die laufende Pflege der Landingpage vereinbart, so umfassen die Verpflichtungen von LEADS BY
ADS sowohl die Verpflichtung zur Aktualisierung der Landingpage nach Maßgabe des nachfolgenden
Absatzes 2 als auch die Verpflichtung zur Beseitigung von Funktionsstörungen nach Maßgabe des
nachfolgenden Absatzes 3.

(2) LEADS BY ADS wird nach den Vorgaben des KUNDEN die Landingpage aktualisieren. Als
Aktualisierung gilt insbesondere die Einstellung neuer durch den Kunden zur Verfügung gestellter Texte
und Grafiken in die Landingpage bzw. der Austausch von inhaltlichen Bestandteilen der Landingpage
durch neuen Inhalt sowie Änderungen der grafischen Gestaltung, der Grundstruktur und der
Funktionalitäten der Landingpage. Soweit LEADS BY ADS in der Lage ist, Inhalt über ein CMS selbst zu
aktualisieren, beschränken sich die Verpflichtungen von LEADS BY ADS auf Beratungsleistungen beim
Umgang mit dem CMS.

(3) LEADS BY ADS wird die Gebrauchstauglichkeit der Landingpage in angemessenen zeitlichen
Abständen prüfen und etwaige Funktionsmängel beseitigen. Als Funktionsmängel gelten insbesondere
gestörte Funktionalitäten wie beispielsweise funktionsuntüchtige Hyperlinks.


§ 5 Inhalt

(1) Der KUNDE stellt LEADS BY ADS den in die Landingpage einzubindenden Inhalt zur Verfügung. Für dieHerstellung des Inhalts ist allein der KUNDE verantwortlich. Zu einer Prüfung, ob sich der vom KUNDEN zur Verfügung gestellte Inhalt für die mit der Landingpage verfolgten Zwecke eignet, ist LEADS BY ADS nicht verpflichtet. Nur bei offenkundigen Fehlern ist LEADS BY ADS verpflichtet, den KUNDE auf Mängel des Inhalts hinzuweisen.

(2) Zu dem vom KUNDEN bereitzustellenden Inhalt gehören insbesondere die in die Landingpage
einzubindenden Texte, Bilder, Logos, Tabellen und sonstigen Grafiken.


§ 6 Abnahme

(1) LEADS BY ADS ist berechtigt, nach Abschluss einer jeden Phase, welche den vertraglichen
Anforderungen entspricht, eine Abnahme zu verlangen. Der Kunde wird die jeweilige Phase durch
Erklärung in Textform abnehmen, die Abnahme kann im Einvernehmen auch mündlich erfolgen. Kommt
der Kunde seiner Abnahmepflicht nicht nach pausiert das Auftragsverhältnis und LEADS BY ADS ist nicht
verpflichtet, die Arbeiten fortzusetzen. Sobald der Kunde die Leistung abnimmt, richtet sich der Zeitpunkt
der Wiederaufnahme der Leistungen durch LEADS BY ADS nach der Verfügbarkeit von LEADS BY
ADS. LEADS BY ADS wird den Kunden informieren wann die Leistungserbringung wieder aufgenommen
wird.


§ 7 Weitere Mitwirkungspflichten

(1) Der KUNDE ist auch im Übrigen im Rahmen des Zumutbaren zur angemessenen Mitwirkung bei der
Entwicklung, Herstellung und Pflege der vertragsgegenständlichen Landingpage verpflichtet.

(2) Sofern LEADS BY ADS dem KUNDEN Vorschläge, Entwürfe, Testversionen oder ähnliches zur
Verfügung stellt, wird der KUNDE im Rahmen des Zumutbaren eine schnelle und sorgfältige Prüfung
vornehmen. Beanstandungen und Änderungswünsche wird der KUNDE an LEADS BY ADS jeweils
unverzüglich mitteilen.


§ 8 Nutzungsrechte
(1) LEADS BY ADS räumt dem KUNDEN an der nach dieser Leistungsbedingung überlassenen
Landingpage die für den jeweils vereinbarten vertraglichen Verwendungsweck notwendigen Rechte ein.

(2) Der KUNDE ist berechtigt, die vorstehenden Rechte ohne weitere Zustimmung durch LEADS BY ADS
ganz oder teilweise auf Dritte zu übertragen oder einfache Rechte hiervon abzuspalten und Dritten
einzuräumen.

(3) Soweit die Landingpage Elemente Dritter enthält (z.B. WordPress Vorlagen, WordPress Themes),
entfallen die Rechte nach Absatz 2 unter Ausnahme der gesetzlichen Mindestnutzungsrechte.

(4) Die Übertragung der Nutzungsrechte erfolgt erst in dem Zeitpunkt der vollständigen Vergütungszahlung
durch den KUNDEN. Bis zur vollständigen Vergütungszahlung gestattet LEADS BY ADS dem KUNDEN
jedoch die Nutzung der Software. LEADS BY ADS kann den Einsatz solcher Software, mit deren
Vergütungszahlung sich der KUNDE in Verzug befindet, für die Dauer des Verzuges widerrufen.

(5) Nutzungsrechte gemäß § 8 dieser Leistungsbedingung gelten nur für die Nutzung der Landingpage
insgesamt bzw. von Bestandteilen der Landingpage im Internet. Der KUNDE ist nicht berechtigt, einzelne
Gestaltungs-elemente der Landingpage oder die vollständige Landingpage in anderer Form – auch in
gedruckter Form – zu nutzen.


§ 9 Gewährleistung und Haftung

(2) Für Inhalt, den der KUNDE bereitstellt, ist LEADS BY ADS nicht verantwortlich. Insbesondere ist der
LEADS BY ADS nicht verpflichtet, den Inhalt auf mögliche Rechtsverstöße zu überprüfen.

(3) Sollten Dritte LEADS BY ADS wegen möglicher Rechtsverstöße, die aus dem Inhalt der Landingpage
resultieren, in Anspruch nehmen, verpflichtet sich der KUNDE, LEADS BY ADS von jeglicher Haftung
freizustellen und LEADS BY ADS die Kosten zu ersetzen, die dieser wegen der möglichen
Rechtsverletzung entstehen.

(4) Es gilt darüber hinaus § 3 der Allgemeinen Vertragsbedingungen.


§ 10 Schlussbestimmungen
Stehen die Leistungsbedingungen im Widerspruch zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen, so
gelten die Leistungsbedingungen vorrangig.